Colca Canyon Peru

Wer kontrastreiche und atemberaubende Naturlandschaften entdecken möchte, der sollte für seinen Jahresurlaub eine Reise nach Peru planen.

Peru ist gekennzeichnet durch Sandstrände und Steilküsten an der Pazifikküste, Wüstenlandschafen, schneebedeckte Berge, weite Täler sowie durch tiefe Schluchten wie den Colca Canyon Peru, der zweittiefsten Schlucht der Welt mit einer Tiefe zwischen 1800 und 3400 Metern. Der Colca Canyon Peru befindet sich im Süden Perus bei Chivay etwa 97 km nördlich von Arequipa, welche der Ausgangspunkt vieler Touren durch den Colca Canyon Peru ist. Der Colca Canyon Peru ist etwa 100 Millionen Jahre alt und viele Höhlen und Felsenmalerein zeugen von der Vergangenheit des Canyons. Der Colca Canyon Peru beginnt wenige Kilometer westlich von Chivay und führt von da aus etwa 60km westlich.

Der Colca Canyon gewährt einen imposanten Eindruck auf die außergewöhnliche Bergkulisse der Anden. Die oberen Hänge des Colca Canyon Peru sind durch die menschliche Hand bereits der Inkas zu Terrassen angelegt. Auf diesen werden heute noch die verschiedensten Gemüsearten angebaut. Was den Colca Canyon besonders anziehend macht, sind die Anden Kondore, dem größten fliegenden Vogel der Welt.

Diese kann man täglich durch die steilen und felsigen Hänge gleiten sehen. Aus diesem Grund wird der Colca Canyon Peru häufig auch als das Tal der Kondore bezeichnet. Mehrere Aussichtsplattformen bieten nicht nur einen unvergleichlichen Ausblick in die Schlucht sondern ebenso die Möglichkeit, die Kondore aufsteigen und bei ihren Segelkünsten beobachten zu können. Neben den Kondoren bietet die Schlucht Colca Canyon jedoch noch weitere Tiere wie Riesenkolibris, Chinchillas, Chile-Flamingos, Andengänse, Alpakas und Lamas und vereinzelt sogar den einen oder anderen Puma.

Der Colca Canyon gehört heute zu den größten Touristenattraktionen. Eine ganze Reihe von Hotels, Pensionen, Lodges und Jugendherbergen befinden sich mittlerweile in der unmittelbaren Nähe des Colca Canyon.

Vor einer Reise in den Colca Canyon Peru empfiehlt es sich, ein Höhenanpassungsprogramm durchzuführen. Die Luft in der Schlucht zwischen 4000 und 5000 Metern über dem Meeresspiegel ist sehr dünn. Bei körperlicher Anstrengung kann diese bei manchen Menschen zu Atemproblemen führen, zu Schwindelanfällen oder auch zu Kopfschmerzen. Tipps zu einer Reise in den Colca Canyon Perubekommt man unter anderem unter https://www.reisedepeschen.de/colca-canyon-arequipa-peru-die-schlucht-des-kondors/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.