Richtig bügeln leicht gemacht

Kaum jemand würde das Bügeln zu seinen Hobbys zählen. Deshalb möchten wir Ihnen mit ein paar Tipps und Tricks das Bügeln erleichtern. Wir bieten Hinweise, wie sich das Bügeln so effizient und zeitsparend wie möglich gestaltet. Dem schließen sich weitere Ideen an, wie Sie die Bügelzeit möglichst angenehm verleben und keinen Schaden an Rücken und Gesundheit nehmen.

Eine Vorsortierung erleichtert die Arbeit

Der kluge Mann baut vor und die kluge Frau tut es auch. Die einzelnen Kleidungsstücke bestehen bekanntlich aus unterschiedlichen Materialien und besitzen deswegen unterschiedliche Anforderungen für das Bügeln zum Beispiel in Bezug auf die passende Temperatur. Deswegen macht es Sinn, vor dem Bügeln einen Blick auf das Etikett einer jeden Kleidung zu werfen, um entsprechende Vorsortierungen zu treffen. Das Bügeln geht dann um so leichter von der Hand. Benötigen Sie ein Bügeleisen für die Reise, können Sie unter diesem Link das richtige Bügeleisen für die Reise aussuchen.

Maßnahmen für eine bessere Bügelleistung

Weitere Maßnahmen erleichtern das Bügeln weiter. Wer sein Bügelbrett mit einem speziellen Bezug wie einer Alufolie umspannt, sorgt für eine bessere Wärmeleitung des Bügeleisens. Der Nutzer profitiert davon, dass die andere Seite gleich mitgebügelt wird. Ein weiterer Vorteil lässt sich mit der Ausnutzung von Wasserdampf erzielen, denn Wasserdampf glättet die Kleidung, durchdringt die Textilien und richtet die Fasern auf. Experten empfehlen deshalb, beim Bügeln auf eine Restfeuchte der Kleidung von 10 % zu achten.

Ein weiterer Tipp ist, das Bügeln in das Badezimmer zu verlegen, weil das Bad der Raum im Haus mit dem größten Anteil an Luftfeuchtigkeit ist. Mit einer Sprühflasche mit destilliertem Wasser sorgen Sie für das Bügeln ebenfalls für eine ausreichende Feuchtigkeit. Sie können die Sprühflasche immer bei schwierigen Stellen verwenden. Erfahrene Hausleute schwören zudem auf den Einsatz von ein wenig Weichspüler für noch bessere Ergebnisse und einen feinen Duft. Auch eine ausreichende Helligkeit erleichtert das Bügeln und sorgt dafür, dass Sie auch kleine Falten zielsicher erkennen können.

Auf die richtige Bügeltechnik kommt es an

Wir empfehlen, das Bügeleisen beim Bügeln von der Kleidung wegzubewegen. Das liefert die beste Krafteinwirkung auf die Kleidung und verhindert ein mehrmaliges Nachbügeln. Wer kleine Flächen zuerst bügelt, verhindert zudem, dass diese noch stärker zerknittern. Werden Hemden gebügelt, sollte der Kragen beim Bügeln hochgestellt werden, um Schubfalten zu verhindern. Besonders wichtig ist es auch, immer von der linken Seite aus zu bügeln. Dies gilt insbesondere für dunkle Kleidung und solche mit Bildern und Motiven. Das Bügeln von links verhält sich schonender gegenüber den Textilien und sorgt damit für eine längere Haltbarkeit.

Gesund bügeln bis ins hohe Alter

Natürlich ist das Bügeln keine Tätigkeit, die an sich hohe Anforderungen an den menschlichen Körper und die Gesundheit stellt. Das Gift liegt eher in der Dosis, da das Bügeln eine Tätigkeit ist, die nun einmal eine längere Zeitspanne beansprucht. Neben Maßnahmen zur Beschleunigung des Bügelns hilft es deswegen, Schäden am Rücken und an der Gesundheit vorzubeugen, wenn sich während der Arbeit mit einem Fuß auf einen Schemel gestützt wird. Dies sorgt für eine bessere Lastenverteilung beim Bügeln.

Die Psyche wiederum wird weniger beansprucht, wenn das Bügeln mit angenehmen Tätigkeiten verknüpft wird. Dazu gehören zum Beispiel das Fernsehen, das Radiohören sowie gute Musik. Denken Sie zum Beispiel an Charlie Chaplin aus dem Film „Der große Diktator“, der sich während seiner ebenfalls monotonen Tätigkeit als Friseur von klassischen Musikwerken inspirieren ließ. Auch ein Gläschen Wein kann beim Bügeln nicht schaden und ist ein Gegengift gegen die Eintönigkeit dieser Tätigkeit.

Auch die Nachsorgen ist wichtig

Ist das Bügeln endlich abgeschlossen, hat man zwar den Löwenanteil der Arbeit geschafft. Trotzdem gibt es noch genügend Möglichkeiten, sein Arbeitsergebnis zu verhunzen. Die Kleidung sollte deswegen nach dem Bügeln sorgsam gefaltet, aufgehangen und eingeräumt werden, um das Nachknittern zu vermeiden. Ein Tipp zum Abschluss: Auch für das Aufhängen der Kleidung lässt sich der Wasserdampf im Badezimmer nutzen. Dieser dringt in der Nacht in die Kleidung ein und hält sie schön geschmeidig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.