Tipps für Vielflieger

Die Vielfliegerprogramme könnten kaum komplizierter sein. Wer viel fliegt, hat seine eigene Strategie entwickelt. Wer dabei auch noch vorausschauend plant und einige Dinge beachtet, der kommt deutlich schneller zum erwünschten Status oder sogar zum Prämienflug.

Die Sommerzeit ist Urlaubszeit. Mit dem Beginn der Schulferien wird auch zugleich die Reisezeit eingeläutet. Für einige ist das Flugzeug nur ein Mittel um in die sonnigen Orte am Meer zu fliegen. Für Geschäftsreisende ist das Fliegen wie Zugfahren. Es wird benötigt um von Meeting zu Meeting zu kommen. Um sich entsprechend Nerven zu sparen, sollten Sie die folgenden Tipps und Tricks kennen.

Fluggesellschaften belohnen Vielflieger mit Prämien. Die Kunden sammeln bei den Airlines Punkte die wie eigene Währung fungieren. Mit diesen Punkten ist es möglich, ein Upgrade der Buchungsklasse zu organisieren — in der Regel — ohne Zuzahlung. In einem Produktkatalog sind weitere Prämien aufgezeichnet, hier gibt es einige Sachpreise zu holen.

Stammkunden werden dabei einem Rang (oder: Status) zugeordnet. Oftmals geht es nach Edelmetallen, also: Bronze, Silber und Gold. Hier bekommen Sie weitere Annehmlichkeiten inklusive. Das kann der kostenlose Eintritt sein in die Flughafenlounges oder die Priority-Kennzeichnung des Gepäcks oder ein garantierter Sitzplatz bei einem Stand-by-Flug.

Sollte aufgrund der Flugstrecken eine Reise mit dem bevorzugten Anbieter nicht möglich sein, dann gibt es Fluggesellschaften, die eine Allianz gebildet haben. So können auch über fremde Airlines Prämienpunkte gesammelt werden. Die drei größten Allianzen sind Star Alliance, Oneworld und SkyTeam.

Sammelwut vermeiden

Die Sammelei von Punkten ist das Einlösen der Punkte oder Meilen nicht zu vergessen. Durch zusätzliche Programme durch Kreditkarten ist die Sammelwut endgültig auf das Maximum angestiegen. Das ist für die Airlines nicht immer gut, denn so sammelt sich ein riesiger Betrag an, welcher den Passagieren geschuldet wird.

Bedeutet: Bonuskonto öfters checken und Meilen gegen Prämien eintauschen. Nicht vergessen, denn irgendwann können auch Meilen sogar verfallen. Übrigens aufpassen, wenn im Auftrag des Arbeitgebers angesammelt wird. Hier sollte die private Nutzung im Vorfeld geklärt werden.

Im Jahr 2006 wurde vom Bundesarbeitsgericht entschieden, dass der Arbeitnehmer darauf keinen Einspruch hat. Geschäftsreisende dürfen also keine Punkte oder Meilen privat nutzen, wenn das nicht abgeklärt ist.

Am Ziel angekommen: Die besten Aktivitäten fürs Wochenende

Mit den Sommermonaten beginnen auch wieder die Aktivitäten in vielen Orten. Sehr beliebt sind natürlich wieder Partys. Die sind aber oftmals gar nicht so einfach zu finden, hierzu empfiehlt sich die Veranstaltungssuche bei Facebook. Wenn etwas gefunden werden soll, dann ist das Event dort gelistet.

Oftmals lohnt sich auch ein Blick in die Instagram-Locations, denn innerhalb der Storys werden persönliche Erlebnisse von den Nutzern geteilt. Vielleicht schreiben Sie diese Personen an, um sich anzuschließen?

Mal was anderes erleben

Am Meer liegen, die Sonne genießen und am Abend das Nachtleben ansehen? Das ist irgendwie doch immer dasselbe. Es gibt auch die Möglichkeit ein Sunnyplayer Casino zu besuchen. Für viele ist Glücksspiel ein Hobby und das sollte es auch auf jeden Fall bleiben.

Casinos sorgen für einen Extrakick im Urlaub. Das Adrenalin steigt mit jeder neuen Runde und wenn plötzlich die Free Spins auftauchen, dann geht es erst wirklich Rund. Es kann sich sehr schnell auszahlen und die Urlaubskasse entsprechend wieder füllen. Noch nicht ausprobiert? Dann sollten Sie dies eventuell nachholen.

Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit über das Smartphone zu spielen — ein Laptop oder ein Computer ist schon lange nicht mehr notwendig.

Kleiner Tipp: Beachten Sie meine Reisecheckliste für entspanntes fliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.