31.03.

Lufthansa und Turkish Airlines kooperieren

Mit dem Beginn des Sommerflugplans am 25. März startet die Kooperation von Lufthansa mit Turkish Airlines. Fluggäste der beiden Gesellschaften profitieren dann von aufeinander abgestimmten Fluplänen mit mehr Frequenzen auf Flügen zwischen Deutschland und der Türkei, einer größeren Auswahl an Zielorten und besseren Anschlüssen an den Drehkreuzen Frankfurt und München sowie Istanbul. Ausserdem können Teilnehmer der Vielfliegerprogramme beider Airlines ab dem Sommerflugplan auf den Streckennetzen von Lufthansa und Turkish Airlines Meilen sammeln und auch bei der jeweiligen Partner-Airline einlösen.

via Lufthansa Pressemitteilung.

31.03.

Käufer für insolvente Varig gefunden

Die Billigfluggesellschaft Gol wird die ehemals größte brasilianische Airline Varig für 275 Millionen US-Dollar übernehmen. Der Kaufvertrag sieht vor, dass die Schulden der Varig in Höhe von 45 Millionen US Dollar sowie Routenrechte nach Europa und Nordamerika an Gol übertragen werden. Beide Fluggesellschaften werden allerdings weiterhin unter eigenem Namen operieren.
Die ehemals größte Airline Südamerikas wurde am 20. Juli 2006 für nur 24 Millionen US Dollar an ein Investorenkonsortium um ihre ehemalige Cargo-Tochter VarigLog versteigert. Mit Geldmitteln in Höhe von 485 Millionen US Dollar wollten die Eigner unter der Gesellschaft „Varig – VRG Linhas Aéreas“ einen Neubeginn einleiten. Der Flugbetrieb der alten Varig wurde formell zum 14. Dezember eingestellt.

30.03.

TripSync: Reiseplanung mit Outlook Integration

Mit TripSync hat die amerikanische Firma Portaga ein sehr intelligentes Tool auf dem Markt, das die Reiseplanung – zumindest für den US-Markt – sehr vereinfacht. Das Planen einer Reise erfolgt wie das Anlegen eines neuen Termins in Microsoft Outlook und ist voll in dessen Oberfläche integriert.
TripSync Oberflaeche Mit einem Klick in den Kalender lassen sich Flüge, Hotels und Mietwagen buchen oder für 24 Stunden blocken. Die entsprechenden Daten (Abflug, Ankunft, Abholung des Mietwagens, Einchecken im Hotel) trägt TripSync als Termin in den Kalender ein. Wie normale Einträge lassen sich diese Termine auch verschieben – TripSync versucht dann automatisch eine Umbuchung.
Eine Demo die alle Funktionen des Outlook-Plugins darstellt findet sich auf der Webseite.
Da TripSync die gleichen Buchungssysteme wie die restliche Reisebranche benutzt, versprechen die Hersteller auch ähnlich günstige Preise. Die Finanzierung des Tools erfolgt über eine Pauschale von 5 US$ pro Buchung.
Genau wie viele andere Onlinesysteme verfügt auch TripSync über zahlreiche Detailansichten wie Sitzpläne in Flugzeugen (inklusive Auswahl des Sitzplatzes bei vielen Airlines), Karten und Anfahrtspläne sowie Fotografien von Hotels.
TripSync scheint momentan nur für den amerikanischen Markt konzipiert zu sein, jedenfalls gibt es bei der Anmeldung keine Länderauswahl.

30.03.

Germanwings fliegt ab 24. Mai von Stuttgart nach Belgrad

Ab dem 24. Mai 2007 fliegt Germanwings vom Stuttgarter Flughafen die serbische Hauptstadt Belgrad an. Mit drei Flügen pro Woche steht Belgrad im Flugplan von Germanwings. Die Abflüge sind jeweils Dienstag, Donnerstag und Sonntag in Richtung Belgrads Nikola Tesla Flughafen. Dienstag und Donnerstag hebt ein Airbus A319 um 11.00 Uhr ab und erreicht Belgrad um 12.45 Uhr. Der Rückflug beginnt um 13.15 Uhr und erreicht Stuttgart wieder um 15.00 Uhr. Sonntags beginnen Hin- und Rückflug jeweils eine halbe Stunde später.

29.03.

Bauarbeiten am Flughafen Heathrow: Zugverkehr an Ostern eingeschränkt

Wegen Bauarbeiten am Terminal 5 in Heathrow ist der Zugverkehr zum Flughafen an Ostern nur eingeschränkt möglich. Betroffen sind die Verbindungen von Paddington Station in London (Heathrow Express und Heathrow Connect). So wird zum Beispiel am Ostersonntag der Schienenverkehr komplett eingestellt. Ab 6. April sollten dann beide Linien wieder normal verkehren.

29.03.

Air Berlin weiter auf Einkaufstour

Laut Pressemitteilung plant die Air Berlin ihr Portfolio an Beteiligungen weiter auszubauen. Diesmal ist eine 49%ige Beteiligung an der schweizer Airline Belair geplant. Belair ist eine Tochtergesellschaft der Hotelplan Gruppe, die wiederum zu 100 Prozent dem Handelskonzern Migros gehört. Belair betreibt derzeit drei Flugzeuge: zwei Boeing 757-200 und eine Boeing 767-300. Während Air Berlin eine Verstärkung ihrer Aktivitäten im Schweizer Markt anstrebt, sieht Hotelplan Vorteile, wenn Belair in Vertrieb und Logistik von Air Berlin eingebunden wird. Die Zustimmung des Kartellamts ist auch bei diesem Deal noch nötig.

28.03.

Royal Jordanian nun Mitglied bei Oneworld

Seit heute ist die Royal Jordanian Mitglied bei der Airline-Allianz Oneworld. Mit Royal Jordanian verfügt Oneworld nun erstmals über einen Partner im Nahen Osten und kann damit nach gut sechs Jahren erstmals wieder einen Neuzugang verzeichnen.

Royal Jordanian fliegt mehr als 50 Ziele in 33 Ländern an. Schwerpunkt ist der Nahe Osten, die Golfregion und Nordafrika. Mit 3.300 Angestellten betreibt die Gesellschaft eine Flotte von 25 Flugzeugen und transportierte damit in 2006 1,7 Millionen Passagiere.

via Oneworld-Pressemitteilung.

28.03.

British Airways an bmi interessiert

Laut einem Bericht der englischen Tageszeitung The Times ist die britische Fluggesellschaft British Airways an einer Übernahme der Konkurrenzairline bmi interessiert. Anscheinend hat der größte Anteilseigner der bmi, Sir Michael Bishop, der einen Anteil von 50% der Aktien der Fluggesellschaft hält mehrere Angebote von anderen Carriern erhalten. Unter anderem hat auch BA vor ein Angebot über 1 Milliarde englische Pfund auszusprechen.
Allerdings hat auch die deutsche Lufthansa noch ein Wörtchen mitzureden, denn sie hält momentan ein Aktienpaket von 30% an der bmi.
Interessant an einer Übernahme von bmi sind vor allem die Start- und Landerechte am Flughafen London/Heathrow: bmi verfügt über 13% aller Slots an diesem zentralen Drehkreuz der Luftfahrt.

28.03.

Jede Woche wandern an deutschen Flughäfen Waren im Wert von 2 Millionen Euro in den Müll

Wie die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen in Berlin mitteilte werden durch die verschärften Sicherheitsbestimmungen an deutschen Flughäfen mittlerweile jede Woche hochwertige Waren im Wert von 2 Millionen Euro an den Sicherheitskontrollen einbehalten und müssen entsorgt werden.
Alleine am Frankfurter Flughafen müssen an Spitzentagen bis zu drei Tonnen an Flüssigkeiten eingesammelt werden. Zur Reisewelle an Ostern werden neue „Spitzenwerte“ erwartet.
Betroffen von diesen Regelungen sind vor allem Transferfluggäste, die aus Nicht-EU-Staaten in das Gebiet der Europäischen Union einreisen und einen Anschlussflug gebucht haben. Aufgrund mangelnder oder nicht vorhandener Informationen am Ausgangsflughafen außerhalb der EU müssen die von den Fluggästen erworbenen, meist hochwertigen Produkte, die über die von der EU zugelassenen Mindestmengen hinausgehen, an den Sicherheitskontrollstellen zurückgelassen und durch den Flughafenbetreiber entsorgt werden.
Eine Verwertung der Waren zugunsten karitativer Einrichtungen ist in Deutschland aus haftungs- und zollrechtlichen Gründen nicht möglich. Die eingesammelten Waren müssen von den Flughäfen aufgrund der Brandlast teuer als Sondermüll entsorgt werden.

27.03.

Flugverbot für Germanwings und British Airways in Russland?

Laut einem russischen Zeitungsbericht droht die Regierung in Russland mit einem Flugverbot für 16 europäische Fluggesellschaften. Grund für diese Drohung sind angeblich gefährliche Manöver sowie Flüge über verbotenen Sperrzonen. Die Liste der Airlines umfasst unter anderem Germanwings, British Airways und Iberia, berichtete die Zeitung „Kommersant„.
Sollte die Europäische Union nicht umgehend Flüge durch den russischen Luftraum stärker kontrollieren, werde Moskau den Luftfahrtgesellschaften keine Genehmigung mehr erteilen. Eine Erhebung für die Zeit von Juni 2006 bis Februar dieses Jahres habe ergeben, dass EU-Flugzeuge 18-mal Vorschriften gebrochen und fünfmal verbotene Sperrzonen überflogen hätten.
via Spiegel-Online.

Ältere Beiträge »
 
 
Web www.vielflieger-blog.de

Beiträge und Kommentare als XML-Feeds. ^Nach oben^