07.09.

Boeing hat auch Probleme mit der termingerechten Auslieferung des Dreamliners

Boeing 787 Dreamliner
Nachdem Airbus nach etlichen Verzögerungen nun kurz vor der Auslieferung des A380 an Singapore Airlines steht scheint nun auch Boeing zu realisieren, daß die ambitionierte Zeitplanung für die neue 787 (Dreamliner) doch zu knapp kalkuliert worden ist.
Geplant war die ersten Maschinen noch vor den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking an die ersten asiatischen Fluggesellschaften auszuliefern. In einem ausführlichen Artikel bei Spiegel Online werden verschiedene mögliche Ursachen für die Verzögerungen aufgezeichnet.
So scheint, im Gegensatz zu Airbus, Boeing noch Probleme mit der ausgelagerten Entwicklung von Flugzeugteilen zu haben. Die Qualität der gelieferten Teile entspricht wohl teilweise nicht den Erwartungen des Flugzeugherstellers.

Die Boeing 787 Dreamliner ist die erste Boeing-Neuentwicklung seit 13 Jahren. Die erste Version (787-8), die nach jetziger Planung ab Mai 2008 ausgeliefert wird, soll je nach Ausstattung bis zu 250 Passagiere mit einer maximalen Reichweite von 15.200 km transportieren können. Bis 2010 soll dann noch eine längere Version (787-9) für bis zu 290 Passagiere sowie eine Kurzstrecken-Version (787-3) für maximal 5.650 km und 330 Passagiere entwickelt werden. Der Listenpreis für die 787 beträgt ca. 160 Millionen Dollar.

Dieser Beitrag wurde am 07.09.2007 in diesen Kategorien veröffentlicht: Boeing

1 Kommentar

RSS feed für Kommentare.

  1. Boeing hat den Jungfernflug auf November oder Dezember verschoben. Die erste Auslieferung für Mai 2008 steht. Ich denke, das kriegen die hin. Was die Medien nicht wahrhaben wollen, Boeing ist derzeit besser als Airbus, von der Entwicklung bis hin zur Produktstrategie. Daher sucht und sucht man nach Kritikpunkten. Für Boeing ist der Termin Mai 2008 wichtig. Alles andere bleibt Nebensache. Aber wir werden sehen. 😉

    Comment by Frank — 17/09/2007 #

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
 
Web www.vielflieger-blog.de

Beiträge und Kommentare als XML-Feeds. ^Nach oben^