22.01.

Air France/KLM greift Dicken in die Tasche – oder doch nicht?

In den letzten Tagen hat die Nachricht, Air France/KLM würde von korpulenteren Passagieren in Zukunft kategorisch verlangen einen zweiten Sitzplatz zu erwerben, die Runde gemacht. Anscheinend wurde der Fluggesellschaft der ganze Rummel zu viel und sie haben einen Rückzieher gemacht, bzw. wie es in der Pressemitteilung heißt, nie vorgehabt wirklich diese Anweisung an das Check-In Personal weiterzugeben.

Richtigerweise will Air France in Zukunft sogar noch großzügiger sein: Bisher konnten Menschen, die etwas mehr Platz benötigen, einen zweiten Sitzplatz mit einem Rabatt von 25% erwerben. Dies bleibt auch in Zukunft so – allerdings werden ab sofort die Kosten für das zweite Ticket erstattet sollte der Flieger nicht voll besetzt sein. So schön, so gut – allerdings bleibt es dabei, daß es von korpulenteren Menschen nicht verlangt wird einen zweiten Sitzplatz zu bezahlen.

Eine sachliche Diskussion zu dem Thema ist wohl unmöglich. Einerseits verlangen die Fluggesellschaften schon immer eine extra Gebühr für Übergepäck – eine Sonderzahlung für mehr Körperfülle lässt sich somit aber nicht verargumentieren. Schliesslich hat man beim Gepäck die Wahl – beim Körpergewicht (leider) nicht.

Bleibt wohl nur an das Gewissen zu appellieren – schliesslich leiden bei einem mehrstündigen Flug auch die durchschnittlich gebauten Sitznachbarn.

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2010 in diesen Kategorien veröffentlicht: Air France, KLM

1 Kommentar

RSS feed für Kommentare.

  1. Das wäre ja auch wirklich eine heftige Sache gewesen! Also ich finde zwar, dass es einen normalgewichtigen Passagier nicht zugemutete werden kann von einer Person die alle Maße sprengt eingeengt zu werden, aber das dieser Mensch gleich zwei Sitze kaufen soll…. Gut, dass sie das wieder zurück genommen haben!

    Comment by Schüttguttechnik — 22/01/2010 #

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
 
Web www.vielflieger-blog.de

Beiträge und Kommentare als XML-Feeds. ^Nach oben^